Arne Bloch

Dramaturgieassistent 
Arne Bloch, geboren 1990 in Lüneburg, absolvierte nach dem Abitur in der Spielzeit 2010/11 ein FSJ-Kultur in der Schauspieldramaturgie am Staatstheater Schwerin und hospitierte bei Ralph Reichel und Herbert Fritsch. Im Anschluss folgten Hospitanzen am Maxim Gorki Theater, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und an der Schaubühne Berlin sowie erneut am Staatstheater Schwerin, u.a. bei Jorinde Dröse, Herbert Fritsch und Christian Weise.
Von 2012-2015 Dramaturgiestudium an der HMT Leipzig, währenddessen arbeitete er als Regieassistent für Christian Weise am Staatstheater Stuttgart, am Ballhaus Ost und am Staatstheater Darmstadt. Im Frühjahr 2014 übernahm er die Dramaturgie für Claudia Senneckes Produktion „Die goldene Elf“ am Ballhaus Ost.
Von 2015-2017 studierte er im Master Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding und an der LMU. In dieser Zeit arbeitete er als Dramaturg bei den Produktionen „Catch-22“ und der Uraufführung „Abraum“ von Wilke Weermann an den Münchner Kammerspielen mit Swen Lasse Awe zusammen. Gemeinsam mit Kevin Barz realisierte er den Audiowalk „Ruhestörung. Ein unhörbarer Krawall“ für das Rodeo-Festival 2016 und erarbeitete mit seinem Dramaturgiejahrgang ein Rechercheprojekt.
In der Spielzeit 2017/18 ist er als Dramaturgieassistent im Schauspiel am Staatstheater Nürnberg engagiert.

Website

In dieser Spielzeit:

Lieben. Leiden. Werther.: (Dramaturgie)
Nekropolis - Die Stadt gehört uns! (UA): (Dramaturgie)