Staatstheater Nürnberg
Home > Das Haus der Künstler*innen
Staatstheater

Das Haus der Künstler*innen

Herzlich willkommen im Haus der Künstlerinnen und Künstler, der Meisterinnen und Meister!

Das Staatstheater Nürnberg als größtes Mehrspartentheater Bayerns lädt Sie ein, die Welt des Theaters, der Musik und des Tanzes in ihrem ganzen Reichtum zu entdecken. Auf höchstem Niveau und mit Künstlerinnen aus aller Welt, die sich entschieden haben, dauerhaft oder für eine gewisse Zeit in Nürnberg heimisch zu werden. Wir wollen ein Ort der Vielfalt sein, um für jede und jeden eine Bühne zu sein – oder zwei oder drei, je nachdem, was Ihre besonderen Interessen sind. Auf die Qualität dessen, was Sie am Staatstheater Nürnberg erleben, können Sie vertrauen, auf das, was hier passiert, dürfen Sie neugierig sein.

Vertrauen und Neugier sind auch die wichtigsten Tugenden für die künstlerische Arbeit. Sie erfordert Offenheit und Neugier auf allen Seiten. Ein gutes künstlerisches Produkt braucht genaue Überlegung und Planung, trotzdem ist Kunst nicht vollkommen planbar. Vor allem ist es unmöglich, mit einer Aufführung oder einem Musikstück den Geschmack aller Zuschauer
innen zu treffen. Manchmal rührt uns ein Theaterabend tief an, der unsere Sitznachbarin kalt lässt – oder umgekehrt. In eine Vorstellung oder ein Konzert zu gehen, bedeutet auch, aufmerksam zu bleiben für diejenigen, mit denen man das Kunsterlebnis teilt. Jede und jeder von uns reagiert mit einer anderen Sensibilität und einem anderen Humor auf das, was sie oder er auf der Bühne sieht.

Auch abseits der Bühnen werden in den nächsten Jahren wichtige Weichen für die Zukunft des Staatstheaters Nürnberg gestellt. Die Schließung des Theaters während der Corona-Pandemie war für Theaterleute und Publikum eine bittere Zeit, doch haben wir die Chance genutzt, um die Digitalisierung des Theaters weiter voranzubringen. Unser digitales Angebot werden wir stetig weiterentwickeln und somit echte Mehrwerte für unsere Kund*innen schaffen. Das kommenden Bauvorhaben Opernhauses ist eine große Chance, das Staatstheater in architektonischer, städtebaulicher und natürlich künstlerischer Hinsicht fit für die Zukunft zu machen; die Kommune und das Staatstheater bereiten dieses riesige Vorhaben minutiös vor. Unseren Weg in ein Theater der Zukunft haben wir auf allen Ebenen begonnen.

Unser Staatstheater soll ein Spiegel unserer ruhelosen, irrsinnigen, unbegreiflichen, mal absurd komischen und mal tieftraurigen Welt sein – aber ein Spiegel, in dem wir die Menschen und Dinge so sehen, wie sie wirklich sind, nicht ihre allgegenwärtigen, verzerrten oder schönfärberischen Abbilder. Nehmen wir uns gemeinsam die Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jens-Daniel Herzog
Staatsintendant

Christian Ruppert
Geschäftsführender Direktor

> Künstler*innen

> Oper

> Schauspiel

> Ballett

> Konzert

> Plus



Foto © Matthias Dengler

Jetzt Karten bestellen:

Gleich online oder unter unserer Ticket-Hotline:

0180-1-344-276

(Festnetz 3,9 ct/Min, Mobilfunk bis 42 ct/Min)

Folgen Sie uns auch im Social Web:

Und bleiben Sie immer informiert:

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.