Staatstheater Nürnberg
Home > Spielplan > Archiv > Spielzeit 20/21 > Spielplan 20/21 > Import/Export Café online: Zuhören!

Schauspiel

Import/​Export Café online: Zu­hö­ren!

anlässlich der Wochen gegen Rassismus

Donnerstag, 25.03.2021

19.30 Uhr

Online

ImportExportCafe header

Das Import/Export-Café ist ein Begegnungsformat für treue Theaterfans und neue Besucherinnen, Nachbarinnen, Visionärinnen und Interessierte. Mitbürgerinnen mit Migrations- und Fluchtgeschichte sind herzlich willkommen!

Wir reden über das Theater und seine Rolle in der diversen Stadt, über Stücke und Themen des aktuellen Programms und drängende Themen unserer kulturell vielfältigen Gesellschaft!

Von 15. bis 28. März  finden auch dieses Jahr wieder die Nürnberger Wochen gegen Rassismus statt. Dass man gegen Rassismus ist, ist schnell gesagt. Aber was heißt es wirklich antirassistisch zu denken und zu handeln? Mit welcher Haltung wird über rassistische Gewalttaten gesprochen und mit wem? Viel zu häufig werden Betroffene nicht ernstgenommen. Das zeigt unter anderem das Beispiel des NSU-Komplexes. Auch hier wurde den Betroffenen - auch aus Nürnberg - nicht hinreichend zugehört, sie wurden gar selbst verdächtigt. Das Überhören und Übersehen ist Teil eines strukturellen Rassismusses, den Angehörige und Überlebende als „zweiten Anschlag“ beschrieben.

Diese Ausgabe des Import/Export Cafés ist ein Podiumsgespräch mit Überlebenden rassistischer Anschläge und Menschen, die sie unterstützen. Sie alle setzen sich dafür ein, dass Betroffene rassistischer Gewalt nicht weiter ungehört bleiben und sich die Mehrheitsgesellschaft stattdessen mit ihnen solidarisch zeigt. Und das beginnt mit Zuhören.

Es sprechen: Ibrahim Arslan, Überlebender des rassistischen Brandanschlags in Mölln 1992 und Mehmet O., Überlebender des ersten bekannten Attentats des NSU 1999 in Nürnberg, sowie Patrycja Kowalska, Sprecherin der Kampagne „Kein Schlussstrich“ vom Münchner Bündnis gegen Naziterror und Rassismus.
Moderation: Süheyla Ünlü (Schauspielerin) und Fabian Schmidtlein (Dramaturg) vom Staatstheater Nürnberg.

Wo und Wie?
Die Veranstaltung findet in zwei Teilen über YouTube und Webex statt. Den ersten und Haupt-Teil inkl. Podiumsdiskussion können Sie in unserem Digitalen Fundus oder direkt auf YouTube verfolgen.

Zum Live-Stream im Digitalen Fundus

Anschließend bieten wir die Möglichkeit, im kleineren Kreis per Webex mit den Podiumsgästen auch Ihre Fragen weiter zu diskutieren. Für diesen Teil der Veranstaltung ist aus technischen Gründen die Teilnehmenden-Zahl begrenzt. Buchen Sie hierzu ein Ticket über unseren Webshop. Die Zugangsdaten erhalten Sie unmittelbar vor der Veranstaltung (etwa 30 bis 60 Minuten vor Beginn) per E-Mail. Bitte warten Sie mit dem Zutritt in die Videokonferenz, bis Sie im YouTube-Stream dazu aufgefordert werden.

Illustration: Lena Ziyal, www.infotext-berlin.de



Gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

360 Grad

Stempel Menschenwuerde

Das gesamte Programm der „Nürnberger Wochen gegen Rassismus“

Termine und Besetzung

März 2021

  • Do, 25.03.2021, 19.30 Uhr

Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie, dass im Schauspiel in der Regel weitere Vorstellungstermine in Planung sind.


> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der User anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.