Staatstheater Nürnberg
Home > Spielplan > Archiv > Spielzeit 20/21 > Spielplan 20/21 > „Der Tod und das Mädchen“

Konzert

„Der Tod und das Mäd­chen“

2. Kammerkonzert

Sonntag, 22.11.2020

11.00 - 13.00 Uhr

Opernhaus

Aufgrund der bundesweiten Beschränkungen zum Infektionsschutz muss diese Vorstellung leider ausfallen. Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite unserer Webseite.

Joseph Haydn gilt als Vater des Streichquartettes, einem Ensemble bestehend aus zwei Violinen, Bratsche und Cello.

Zu der Zeit war das Streichquartettspiel bei Gelegenheitsmusikern überaus beliebt. Auch Berufsmusiker nahmen sich wenig später des Genres an, einer der bedeutendsten in dieser Hinsicht war der Geiger Ignaz Schuppanzigh, dessen Quartett mit seinem Maßstäbe setzenden Ensemblespiel überhaupt erst die großen Streichquartette Beethovens und Schuberts ermöglichte. Darunter war auch das berühmte Quartett „Der Tod und das Mädchen“ – im langsamen Satz wird das entsprechende Lied zitiert. Leoš Janáčeks zweites Streichquartett, genannt „Intime Briefe“, beschreibt in vier Sätzen vier Stadien einer Beziehung des 74-jährigen zu der 36-jährigen Kamila Stöslová. – Drei Höhepunkte der Streichquartett-Literatur!

PROGRAMM:
Joseph Haydn: Streichquartett f-moll op.20,5 / Hob.III,35 (1772)
Leoš Janáček: Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“ (1928)
Franz Schubert: Streichquartett d-Moll D 810 „Der Tod und das Mädchen“ (1824)




Eine Veranstaltung der Freunde der Staatsphilharmonie

Freunde-der-Staatsphilharmonie1

Termine und Besetzung

Besetzung am 22. November 2020

Violinen

Viola

Violoncello

November 2020

  • So., 22.11.2020, 11.00 Uhr

Zusätzliche Informationen


> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie eine möglichst einfache Nutzung der Seite sicherzustellen. Weitere Hinweise Datenschutzerklärung