Staatstheater Nürnberg

Oper

Otto Pi­ch­ler

Otto Pichler

Regie

Regisseur

Der Österreicher Otto Pichler absolvierte seine Ausbildung in Salzburg sowie Wien und ist seit 2000 ausschließlich als Choreograph und Regisseur tätig. Seine mittlerweile über 60 Arbeiten in den Sparten Schauspiel, Oper, Operette und Musical führten ihn u.a. an die Oper Amsterdam, Komische Oper Berlin, Staatsoper Berlin, La Monnaie Brüssel, Semperoper Dresden, Oper Frankfurt, Glyndebourne Festival, Royal Opera House London, Bayrische Staatsoper München, Opera Bastille sowie zu den Salzburger Festspielen.

Zu seinen eigenen Regiearbeiten zählen bisher „Csárdásfürstin“ (Theater Augsburg, Theater Magdeburg), „Hello Dolly“ (Landestheater Linz), „Jekyll & Hyde", „Jesus Christ Superstar“ und „Zwei Herzen im Dreivierteltakt“ (Landestheater Coburg). Bei der „West Side Story" (Komische Oper Berlin) war er als Co-Regisseur tätig.

Foto © Andrea Peller

In dieser Spielzeit

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der User anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.