Staatstheater Nürnberg

Oper

Lisa Pösse

Lisa Pösse

Musikalische Leitung

Dirigentin

Lisa Pösse spielt seit ihrer Kindheit Klarinette und Klavier. Sie erhielt Unterricht am Dr. Hoch‘s Konservatorium in Frankfurt am Main und spielte in verschiedenen Orchestern und Ensembles als Klarinettistin. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Schulmusik und Mathematik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ebenfalls in Frankfurt machte sie erste Erfahrungen als Dirigentin und erhielt ersten Unterricht bei Prof. Lorenz Nordmeyer. Seit 2017 studiert sie Orchesterdirigieren in der Klasse von Prof. Guido Johannes Rumstadt in Nürnberg. Im Rahmen ihrer Ausbildung kam es zur Zusammenarbeit mit Orchestern wie den Nürnberger Symphonikern, den Bad Reichenhaller Philharmonikern, sowie dem West Bohemian Symphony Orchestra. Darüber hinaus nahm sie an Kursen bei Dirigenten wie Rüdiger Bohn, Manuel Nawri und Michael Hofstetter teil.

Foto © Lisa Pösse

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der User anzuzeigen. Einige der Drittanbieter übertragen Daten an Server in den USA, womit ein erhöhtes Risiko verbunden sein kann. Informationen hierzu erhalten Sie in den Cookie-Einstellungen bei den jeweiligen Cookies sowie in der Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

Weitere Hinweise Datenschutzerklärung Impressum

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24 Stunden) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tagen automatisch gelöscht, beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.