Staatstheater Nürnberg
Home > Haus > Künstler*innen > Julia Hölscher

Julia Höl­scher

Julia Hölscher

Geboren 1978 in Stuttgart, studierte Julia Hölscher zunächst Gesang, anschließend Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2007 wurde sie beim 4. Körber Studio Junge Regie als beste Nachwuchsregisseurin ausgezeichnet. Von 2009 bis 2013 war sie Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden, von 2015 bis 2020 am Theater Basel, wo sie u. a. Mozarts Zauberflöte, Kleists Amphitryon und Hillings/Claudels Mittagswende in Szene setzte. Weitere Arbeiten entstanden u.a. am Schauspiel Hannover, Schauspiel Frankfurt, am Jungen Theater Taschkent in Usbekistan, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Theater Freiburg. Sie inszeniert seit 2013 auch im Musiktheater. 2018 war sie mit ihrer Frankfurter Inszenierung Das hässliche Universum von Laura Naumann zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater in Berlin eingeladen. 2019 bis 2021 war sie Hausregisseurin am Residenztheater in München. Im April 2022 inszenierte sie BLANK von Alice Birch am Deutschen SchauSpielHaus in Hamburg.

Julia Hölscher arbeitet auch regelmäßig als Hörspielregisseurin für Deutschlandfunk Kultur. Außerdem unterrichtet sie regelmäßig an der Theaterakademie Hamburg und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Hölschers Inszenierungen zeichnen sich durch poetische Dichte und große Musikalität aus. In der Arbeit geht es ihr auch immer um Ensemblegeist, Körperarbeit und offene Prozesse.

Foto © Sandra Then

> Spielplan

> Digitaler Fundus

Nach oben