Staatstheater Nürnberg
Home > 21/22 Programme > The Pirates of Penzance

Opera

The Pi­ra­tes of Pen­zan­ce

A comic opera by Arthur Sullivan

Saturday, 19/02/2022

07.30 PM - 10.05 PM

Opernhaus

Abo FSO

Die Piraten von Penzance

Libretto von William Schwenck Gilbert

In German with German and English surtitles

Captain Richard's crew is cruising off the south coast of England, sparing orphans with punctilious honour and genuflecting to the Queen. No one can take the pirates seriously – and we’re not about to! The British duo Gilbert and Sullivan are known for their bold absurdity, musical wit and gleeful satire. This is especially true of their best-known comedy, “The Pirates of Penzance”, especially with director Christian Brey delving into his pirates’ chest to enhance the humour still further. “Profound nonsense of the highest order.” (Süddeutsche Zeitung)

DIGITAL Introduction (in German)


Online introduction

Team

Musikalische Leitung

Musical Director

Directed by

Bühne/Kostüme

Choreografie

Licht

Video

Chorleitung

Dramaturgie

Einstudierung Fechtszenen

Dates and cast

Cast on 19/02/2022

Tagesaktuelles Dirigat

Richard, Piratenkönig

Samuel, sein Leutnant

Frederic, Piratenlehrling

Ruth

Generalmajor Stanley

Mabel

Edith

Kate

Smee, alter Pirat / Edward, Polizeisergeant

Orchester

Chor

Statisterie

Information on buying Tickets

Performance sold out on your desired date? Get on our waiting list and we’ll contact you if tickets become available for your chosen day! If ticket sales for your desired date have not yet opened, those on the waiting list will be at the head of the queue. Just tell us which production, date and seats you’re interested in (include alternatives if possible) and we’ll do our best to oblige. Here you can reach our ticket service.


Video/Audio

Activate Youtube content

For further information, see our Privacy Notice

Photos
PHOTO(S) © Pedro Malinowski / Bettina Stöß
Press reviews
Bayern 2 kulturWelt

"Es war geradezu erstaunlich, wie alle Mitwirkenden diesen aberwitzigen und höchst amüsanten Blödsinn mitmachten (...) So gut funktioniert Satire im Musiktheater selten, soviele Lacher sind auch nicht gerade üblich."

Die Deutsche Bühne

"Genug gescherzt, der Einschlag der Kalauer ist bei der Nürnberger Erstaufführung von Arthur Sullivans musikalischer Spaßbeschleunigung auch so dicht genug."

Nürnberger Nachrichten

"John Pumphrey, der über einen ganz feinen lyrischen Tenor verfügt, mimt den Naivling Frederic in aller gebotenen Unschuld (...) Emily Bradley singt als Frederic-Geliebte ausgezeichnet hoch und dramatisch und hat sogar einen Vers aus Mozarts „Höllenarie“ auf den Lippen."

  • Jens Voskamp, Nürnberger Nachrichten
Nürnberger Zeitung

"Natürlich bleibt dieses britische Piratenschiff ein Exot in den Nürnberger Operngewässern. Es glänzt nicht durch Tiefgang, doch auf Deck gibt es jede Menge Tanz, Gesang, Slapstick und absurde Kampfeinlagen, als habe man dem gesamten Ensemble ein paar Extrafässer Rum spendiert. Das gilt auch für die beherzt und süffig aufspielende Staatsphilharmonie unter Guido Johannes Rumstadt."

  • Thomas Heinold, Nürnberger Zeitung
Süddeutsche Zeitung

"Sie verpassen etwas. Denn "Die Piraten von Penzance" von William Schwenck Gilbert (Text) und Arthur Sullivan (Musik) ist als Stück schon ein fabelhafter Blödsinn, in der Regie von Christian Brey erst recht."

-- Egbert Tholl, Süddeutsche Zeitung

> What's On

> Digitaler Fundus

Top