Die Soldaten

Montag, 23.04.2018 von 19:30 - 21:45 Uhr, Opernhaus
Liveübertragung der 2. Vorstellung auf:
Oper in vier Akten von Bernd Alois Zimmermann
: Text nach dem gleichnamigen Schauspiel von Jakob Michael Reinhold Lenz
: In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Liveübertragung der 2. Vorstellung auf BR-Klassik!

Den 4. Akt der Aufführung "Die Soldaten" wird das Publikum von der Bühne aus erleben. In diesen letzten 20 Minuten können sich die Zuschauer frei auf der Bühne bewegen, es gibt keine Sitzmöglichkeit. Die Produktion ist barrierefrei besuchbar, für Fragen hierzu stehen Ihnen unsere Servicemitarbeiter im Vertrieb unter der bekannten Hotline-Nummer 01801 344 276 zur Verfügung.
19.00 UHR OPERNFÜHRER LIVE
Zum letzten Mal
Ein überbordender Tumult, ein wüster Aufschrei des Orchesters, so beginnt Bernd Alois Zimmermanns Oper „Die Soldaten“. Nur das unbeirrte Pochen einer Pauke erinnert daran, dass es im Chaos eine Ordnung geben könnte. Es sind überwältigende Klänge, faszinierend wie verstörend, mit denen das bedeutendste Musiktheaterwerk der Nachkriegszeit beginnt.
Marie ist ein Mädchen aus gutem Hause. Eigentlich sollte sie den Tuchhändler Stolzius heiraten, aber als der Offizier Desportes sie umwirbt, gefällt ihr das viel besser. Die Verlobung mit Stolzius platzt, doch Maries Traum vom sozialen Aufstieg in den Offiziersadel erfüllt sich nicht, denn Desportes lässt sie sitzen. Marie hält sich an den nächsten Soldaten – und schon bald taumelt sie in einen sozialen Abgrund.
Bernd Alois Zimmermanns Oper „Die Soldaten“ nach dem gleichnamigen Drama von Jakob Michael Reinhold Lenz erzählt zunächst die Geschichte eines gefallenen Bürgermädchens, doch darüber hinaus entwirft sie das Panorama einer durch und durch verrohten Gesellschaft. Der 1918 geborene Zimmermann macht aus dem Sturm-und-Drang-Stück über den Fall der Marie ein Drama über die Katastrophe einer Menschheit, die ... [mehr]

Besetzung

: Musikalische Leitung: Marcus Bosch
: Inszenierung: Peter Konwitschny
: Bühne und Kostüme: Helmut Brade
: Chor: Tarmo Vaask
: Dramaturgie: Kai Weßler


Tagesaktuelle Besetzung : 23.04.2018

Marcus Bosch (Musikalische Leitung), Tilmann Rönnebeck (Wesener), Susanne Elmark (Marie), Solgerd Isalv (Charlotte), Helena Köhne (Weseners alte Mutter), Jochen Kupfer (Stolzius), Leila Pfister (Stolzius Mutter), Alexey Birkus (Obrist), Uwe Stickert (Desportes), Hans Kittelmann (Pirzel), Antonio Yang (Eisenhardt), Tim Kuypers (Haudy), Ludwig Mittelhammer (Mary), Yongseung Song (Drei junge Offiziere), Chang Liu* (Drei junge Offiziere), Chool Seomun (Drei junge Offiziere), Roswitha Christina Müller (Gräfin de la Roche), Martin Platz (Der junge Graf), Cem Aydin (Drei Fähnriche (Tänzer)), Jona Bergander (Drei Fähnriche (Tänzer)), Nazzareno Putzolu (Drei Fähnriche (Tänzer)), Richard Kindley (Bedienter der Gräfin de la Roche ), Johannes Budelmann (Der junge Fähnrich ), Klaus Brummer (Der betrunkene Offizier ), Manuel Krauß (Drei Hauptleute ), Alexander de Paula (Drei Hauptleute ), Petro Ostapenko* (Drei Hauptleute ), Staatsphilharmonie Nürnberg, Chor des Staatstheater Nürnberg, N.N. (Gräfin de la Roche)

* Mitglied des Internationalen Opernstudios