Staatstheater Nürnberg
Home > Joana Mallwitz: „Dirigentin des Jahres“ und „Beste Dirigentin“

Joana Mallwitz ist „Dirigentin des Jahres“ und „Beste Dirigentin“

In der Kritikerumfrage des Fachmagazins „Opernwelt“ zur Spielzeit 2018/19 wurde Joana Mallwitz, Generalmusikdirektorin des Staatstheaters Nürnberg, zur „Dirigentin des Jahres“ gekürt, wie am 19. September bekannt gegeben wurde. Nur wenige Tage darauf folgte mit dem OPER! AWARD als „Beste Dirigentin“ eine weitere Auszeichnung. Die 33-jährige Dirigentin ist seit der Spielzeit 2018/19 Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg, zuvor war sie ab der Spielzeit 2014/2015 als Generalmusikdirektorin am Theater Erfurt engagiert, damals als jüngste Europas.

Joana-Mallwitz-Lutz-Edelhoff

OPERNWELT KÜRT JOANA MALLWITZ ZUR „DIRIGENTIN DES JAHRES“

Im Jahrbuch des Fachmagazins „Opernwelt“ heißt es, Joana Mallwitz habe das Kunststück vollbracht, „binnen kürzester Zeit Musiker, Publikum und Kritik zu begeistern, unter anderem mit Prokofjews selten gespielter Tolstoi-Oper „Krieg und Frieden“ und Wagners „Lohengrin". Die Generalmusikdirektorin des Staatstheaters Nürnberg überzeugte in der Kritikerumfrage des Fachmagazins als „neugierige, motivierende, zugleich rigoros auf Qualität bestehende Künstlerin“. Zudem sei sie eine „leidenschaftliche Anhängerin eines Ensemblegeistes, der die langfristige, behutsame Entwicklung höher schätzt als schnellen Erfolg“. (Opernwelt Jahrbuch 2019)

In einer jährlichen Kritikerumfrage ermittelt die Berliner Fachzeitschrift für Musiktheater „Opernwelt“ für die zurückliegende Spielzeit unter anderem die besten Opernhäuser, Produktionen, Sängerinnen, Regisseurinnen und Dirigentinnen. An der Umfrage werden 50 Opernkritikerinnen aus Europa und den USA beteiligt. Laut „Opernwelt“ ist Joana Mallwitz die bisher Jüngste, die in dieser Kategorie ausgezeichnet wurde, und setzte sich gegen bekannte Kollegen wie Kirill Petrenko und Christian Thielemann durch.

OPER! AWARD FÜR DIE „BESTE DIRIGENTIN“

Am 21. September wurde Joana Mallwitz im Konzerthaus Berlin mit dem OPER! AWARD als „Beste Dirigentin“ ausgezeichnet. Bei der Preisgala hat das Fachmagazin OPER! erstmals die OPER! AWARDS an die besten internationalen Akteure auf und hinter der Bühne in insgesamt 20 Kategorien verliehen. Die Preisträger werden von einer prominent besetzten, achtköpfigen Journalisten-Jury ernannt. Den OPER! AWARD für die „Beste Dirigentin“ nahm Staatsintendant und Operndirektor Jens-Daniel Herzog bei der Preisgala am Samstagabend stellvertretend für Joana Mallwitz entgegen.

In der Begründung der OPER! AWARD Jury heißt es über die Preisträgerin: „Am Theater Erfurt brachte sie mit straffer Hand, glasklarer Schlagtechnik und bemerkenswertem Stilwillen das städtische Orchester auf Vordermann, mittlerweile ist sie die Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg. Selbstverständlich wird bei Joana Mallwitz immer wieder auch ihr Geschlecht erwähnt, Dirigentin, Generalmusikdirektorin, Zeugin einer neuen Zeit auf dem Dirigentinnenpult. Aber sie braucht diesen Hinweis gar nicht, braucht keinen Bonus, weil sie ein Mensch ist, der akribisch dafür arbeitet, dass alle gemeinsam am Abend im Opernhaus das Beste auf die Bühne bringen.“

Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz freute sich sehr und bedankte sich für den OPER! AWARD: „Ohne die großartige Arbeit der Staatsphilharmonie Nürnberg wäre diese Auszeichnung nicht möglich gewesen. Sie zeigt, dass wir uns mit dem Staatstheater Nürnberg auf dem richtigen Weg befinden.“ Im Rahmen der Preisverleihung erklärte Staatsintendant und Operndirektor Jens-Daniel Herzog: „Wir sind stolz und glücklich, dass wir Joana Mallwitz zu uns ins Staatstheater Nürnberg locken konnten. Wie außergewöhnlich gut sie ist, wissen wir und das Nürnberger Publikum schon seit einiger Zeit. Dieser Preis zeigt, dass sie auch weit über Nürnberg hinaus geschätzt wird, wie sie es verdient. Es ist eine Ehre für mich als Intendant, dass ich ihr diese Auszeichnung überbringen darf.“

Joana Mallwitz am Staatstheater Nürnberg

In der Spielzeit 2018/19 übernahm Joana Mallwitz am Staatstheater Nürnberg die Musikalische Leitung der Eröffnungsproduktion „Krieg und Frieden“ in der Regie von Staatsintendant und Operndirektor Jens-Daniel Herzog (Premiere: 30.9.2018) sowie der Opern-Inszenierung von „Lohengrin“ in der Regie von David Hermann (Premiere 12.5.2019). Darüber hinaus dirigierte sie vier der acht Philharmonischen Konzerte der Staatsphilharmonie Nürnberg, die Neujahrskonzerte und führte sehr erfolgreich das Format der Expeditionskonzerte sowie die Reihe der „Querformat“-Konzerte ein. Zudem gab sie ihr Debüt an der Bayerischen Staatsoper mit „Eugen Onegin“ und „L’elisir d’amore” und leitete eine Neuproduktion von „Der Rosenkavalier“ an der Den Norske Opera Oslo.

In der Spielzeit 2019/20 übernimmt Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz die Musikalische Leitung der Opern-Inszenierungen „Don Carlos“ (Premiere: 29.9.2019) und „Peter Grimes“ (16.5.2020) sowie der Ballett-Uraufführung von „Strawinsky“ (Premiere: 21.12.2019). Darüber hinaus dirigiert sie vier der acht Philharmonischen Konzerte der Staatsphilharmonie Nürnberg („Mallwitz – Capuçon“ am 20.9.2019, „Pathétique“ am 18.10.2019, „Die Pastorale“ am 29.5.2020 und „Mallwitz – Mahler“ am 17.7.2020), die Neujahrskonzerte („Walzer, Walzer, Walzer“, 3.1. - 6.1.2020) sowie die beiden Konzerte des von ihr eingeführten Formats „Expeditionskonzerte“ („Brahms – Die Erste!“ am 16.2.2020 und „Landpartie mit Beethoven“ am 7.6.2020).

Foto © Lutz Edelhoff

> Spielplan

Nach oben