Ödipus Stadt

Samstag, 11.10.2014 von 19:30 - 22:20 Uhr, Schauspielhaus : Premiere
von Sophokles, Euripides und Aischylos
: In der Bearbeitung von John von Düffel
: Übersetzung von Gregor Schreiner
anschließend Premierenfeier
Unwissend erschlägt König Ödipus von Theben seinen Vater Laios, heiratet seine Mutter Iokaste und zeugt mit ihr vier Kinder. Das Unheil des Vatermörders und Muttergatten Ödipus beginnt und endet mit Unrecht. Alle Anstrengungen, dem Geburtsfluch zu entgehen, sind vergeblich und führen zu seiner fatalen Erfüllung. Ödipus’ vier Kinder Eteokles, Polyneikes, Antigone und Ismene haben schwer am väterlichen Erbe zu tragen. Erschüttert über sein eigenes Schicksal, sticht sich Ödipus die Augen aus, und seine Söhne Eteokles und Polyneikes eröffnen den todbringenden Kampf um die Vorherrschaft in Theben. Ein Sohn stirbt durch die Hand des anderen. Daraufhin schlägt die Stunde des machthungrigen Kreon, Ödipus’ Schwager. Der ewige Ratgeber steigt zum neuen Herrscher von Theben auf. Den neuen Gesetzen zuwider handelt Ödipus’ Tochter Antigone, die ihrem toten Bruder Polyneikes ein Grab in der Heimat geben möchte, obwohl ihm als Feind Thebens diese Ehre verweigert wurde. Den Preis für seine Gesetzgebung bezahlt Kreon mit dem Leben seines eigenen Sohnes Haimon, der mit Antigone ins Schattenreich hinüberwandert. Einzig Ismene stirbt eines natürlichen Todes. So besiegelt der ... [mehr]

Besetzung

: Regie / Inszenierung: Klaus Kusenberg
: Ausstattung: Günter Hellweg
: Dramaturgie: Katja Prussas


Tagesaktuelle Besetzung : 11.10.2014

Stefan Willi Wang (Ödipus), Thomas Nunner (Kreon), Adeline Schebesch (Teiresias), Julia Bartolome (Iokaste), Martin Bruchmann (Eteokles), Julian Keck (Polyneikes), Josephine Köhler (Antigone), Karen Dahmen (Ismene), Marco Steeger (Menoikeus / Haimon), Pius Maria Cüppers (Wächter / Bote)