Premieren 2017/2018

 

VEREHRTES SCHAUSPIELPUBLIKUM, LIEBE ABONNENTINNEN UND ABONNENTEN,

mit der Spielzeit 2017/2018 geht meine Schauspieldirektion nach achtzehn Jahren zu Ende, und zum letzten Mal stelle ich Ihnen das neue Programm der Sparte Schauspiel vor. Der Abschiedsspielzeit haben wir ein ungewöhnliches Motto vorangestellt: GLÜCK GEHABT! Die vielfältigen und widersprüchlichen Gefühle beim Rückblick auf diese lange Zeit könnten nicht besser zusammengefasst werden als in diesem vieldeutigen Stoßseufzer – und zumindest dieses eine Mal sollte beim Motto die persönliche Perspektive der Macher bestimmend sein, und nicht Politik, Philosophie oder die Weltlage. ... [mehr]

Achtzehn Jahre sind eine lange Zeit, nicht nur am Theater. Familien werden gegründet, Kinder werden zu Erwachsenen, Ehen werden geschieden. Junge Leute sind erst Mitglieder im Jugendclub und machen anschließend Theaterkarrieren, Intendanten kommen und gehen – es wäre völlig normal gewesen, wenn ich (und mit mir viele andere Mitglieder des Ensembles) mittlerweile zur nächsten und zur übernächsten Theaterstation weitergezogen wären.

Dass wir das nicht getan haben, hat vor allem einen Grund: Sie! Von Beginn meiner Direktion an trugen Sie, das Nürnberger Theaterpublikum, die damit verbundene Wende zu neuen Regiehandschriften und zur Gegenwartsdramatik mit. Großstadttheater auf der Höhe der Zeit war das Versprechen – und jeder Spielplan, jede einzelne Inszenierung war der Versuch, dieses Versprechen einzulösen. Unterm Strich hatten wir dabei Glück, aber vor allem hatten wir das Glück, Sie als Publikum zu haben. Es entwickelte sich eine lebhafte, sich gegenseitig anspornende Beziehung, deren Wegmarken sind: Gründung des Förderver- eins, Ernennung zum Staatstheater, Generalsanierung des Schauspielhauses, Einladungen zu Festivals nach Heidelberg, Berlin und Peking, der internationale Dramenwettbewerb TALKING ABOUT BORDERS – und nicht zuletzt eine Verdoppelung der Schauspielabonne- ments auf jetzt über 4.100. Wir haben also großes Glück gehabt, auch ich persönlich. Und vielleicht gilt das ja auch ein klein wenig für Sie, unser Publikum.

An dieser Stelle dürfen drei Danksagungen nicht fehlen: Die erste richtet sich an das Modehaus Breuninger. Es unterstützte von Anfang an die Arbeit des Nürnberger Schau- spiels und wurde 2009 Hauptsponsor der Sparte. Der zweite ganz besondere Dank geht an die DATEV eG, durch deren großzügige Unterstützung der internationale Dramenwettbe- werb TALKING ABOUT BORDERS im Jahr 2014 nach Nürnberg geholt werden konnte und auch in diesem Jahr stattfinden kann, diesmal mit den Partnerländern Estland, Lettland und Litauen. Und danken möchte ich vor allem dem 2003 gegründeten Förderverein des Schauspiels – Stifter des Nürnberger Theaterpreises, ideeller Mitstreiter sowie finanzieller Förderer unserer Autor*innen und vieler wichtiger Produktionen.

Beim Spielplan bleiben wir uns auch im letzten Jahr treu: Erst- und Uraufführungen in allen drei Spielstätten, Shakespeare und moderne Klassiker in entschiedener, heutiger Interpretation, und, nicht zu vergessen, intelligente Unterhaltung. Wir freuen uns auf Inszenierungen der vertrauten Weggefährten Georg Schmiedleitner und Frank Behnke, auf Schirin Khodadadian, Sascha Hawemann, Bettina Bruinier, Patricia Benecke und Eike Hannemannn sowie auf die junge Anne Bader und die Regieabsolventin Julia Prechsl. Und wir sind stolz darauf, dass Autor*innen wieder neue Stücke für uns geschrieben haben: Jörn Klare, der preisgekrönte Christoph Nußbaumeder, Volker Schmidt und der erfahrene britische Satireprofi Alistair Beaton – und nicht zuletzt unsere Nachwuchsautorin Adeline Schebesch.

Als inhaltliches Motto für die vor uns liegende Spielzeit müsste man GLÜCK GEHABT natürlich mit einem dicken Fragezeichen versehen. Wenn die Arbeitslosigkeit die Lie- be zwischen „Kasimir und Karoline“ sterben lässt? Wenn gewissenlose Konzerne die Akteur*innen des Widerstands in „Abgefrackt!“ zu hilflosen Opfern machen? Wenn der traumatisierte Kriegsheimkehrer in „Draußen vor der Tür“ an der neuen Wirklichkeit ver- zweifelt? Wenn „Im Schatten kalter Sterne“ Waffenhändler, Arbeitsmigrant*innen und Selbstoptimierer*innen die Welt zur zombiehaften Albtraumzone machen, wenn die doch von allen ersehnte Liebe zwischen den Menschen so unwahrscheinlich scheint wie „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ – ist das „Wie es euch gefällt“? Aber andererseits: Wodurch kann man das alles überstehen, all die Zumutungen, Prüfungen und Niederla- gen, wenn nicht durch das, was die Figuren auf der Bühne uns vorleben: Vitalität, Mut, Aufbäumen, Liebe! Fragen, nachdenken, streiten, entscheiden! Ein großes Glück, ein Stück Utopie kann es sein, das auf der Bühne zu verfolgen, das Theater auftrumpfen zu sehen mit dem, was es nur bei uns gibt: fiktive Wirklichkeit, live erlebt – keine Fake News, son- dern spielerisch und kunstvoll ausgetragene existenzielle Auseinandersetzung.

Auf Wiedersehen im Schauspielhaus! Herzlichst

Ihr
Klaus Kusenberg
Schauspieldirektor

2017/2018

Freitag, 06. Oktober 2017, Schauspielhaus

Kasimir und Karoline

Ödön von Horváth
Samstag, 07. Oktober 2017, BlueBox

Höhenrausch (UA)

Jörn Klare
Freitag, 13. Oktober 2017, Kammerspiele

Man muss dankbar sein / Ihr könnt froh sein (DE) / Wir sind glücklich (UA)

Volker Schmidt
Samstag, 21. Oktober 2017, Schauspielhaus

Abgefrackt! (Fracked!) (DSE)

Alistair Beaton
Donnerstag, 14. Dezember 2017, BlueBox

Nekropolis - Die Stadt gehört uns! (UA)

Eine Live-Hörspiel-Serie von Anita Augustin und Eike Hanneman
Freitag, 15. Dezember 2017, Kammerspiele

Im Schatten kalter Sterne (UA)

Christoph Nußbaumeder
Samstag, 16. Dezember 2017, Schauspielhaus

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

Joël Pommerat
Freitag, 09. Februar 2018, BlueBox

Auferstehung

nach dem Roman von Leo Tolstoi
Samstag, 24. Februar 2018, Schauspielhaus

Draußen vor der Tür

Wolfgang Borchert
Samstag, 07. April 2018, Kammerspiele

Robert Redfords Hände Selig

Rebekka Kricheldorf
Samstag, 14. April 2018, Schauspielhaus

Wie es Euch gefällt

William Shakespeare
Donnerstag, 10. Mai 2018, BlueBox

Körper (Arbeitstitel) (UA)

Adeline Schebesch
Samstag, 02. Juni 2018, Schauspielhaus

Raumstation Sehnsucht (UA)

Bettina Ostermeier und Friederike Engel
Mittwoch, 27. Juni 2018, BlueBox

Siegerstück von TALKING ABOUT BORDERS 2017 (UA)

Samstag, 14. Juli 2018, Schauspielhaus

Glück gehabt

Ein Abschiedsabend mit Überraschungsgästen und viel Musik