Silvia de La Muela

Mezzosopran 
Silvia de  La Muela
Silvia de la Muela wurde in Madrid geboren und wuchs in Deutschland auf. Ihr Studium absolvierte sie an der Hochschule für Musik in Freiburg und an der Musikhochschule Amsterdam bei Margreet Honig. Nach dem Studium ging sie an das Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden. Sie gastierte u. a. am Grand Théâtre de Genève, am Gran Teatre del Liceu Barcelona, an der Mailänder Scala, am Teatro Real Madrid, an der Opéra national de Lorraine, Nancy, an der Deutschen Oper Berlin, an der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf und am Théâtre du Capitole, Toulouse. Außerdem sang sie das Eichhörnchen und die Katze in Ravels „L’Enfant et les sortilèges“ an der Nederlandse Opera Amsterdam, beim Rotterdam Festival, stand im Concertgebouw Amsterdam als Madame Dangeville („Adriana Lecouvreur“) auf der Bühne und war als Flora in „La traviata“ und als 2. Dame in „Der Zauberflöte“ beim Festival d’Aix-en-Provence zu erleben. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Marc Albrecht, Claus Peter Flor, Michael Boder, Louis Langree, Carlo Rizzi, Alain Altinoglu und Yannick Nezet Seguin zusammen. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Silvia de la Muela Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg.
Sie stand u. a. in Andreas Baeslers Inszenierung der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ als Hänsel auf der Nürnberger Opernbühne. Ab Juni wird sie noch als Cherubino in der Neuproduktion „Die Hochzeit des Figaro“ zu sehen sein.

Website

In dieser Spielzeit: