Melih Tepretmez

Sänger 
Melih Tepretmez
Der türkische Bariton Melih Tepretmez studierte von 1994 bis 2001 Gesang an der Çukurova Universität, Adana. Ab 2001 setzte er sein Studium an der Universität der Künste Berlin fort. 2003/2004 war er am Opernstudio Centre National d’Artistes Lyriques in Marseille engagiert und debütierte am dortigen Opernhaus. Im Februar 2002 wurde er beim Internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg ausgezeichnet. Im gleichen Jahr trat er an der Zeitgenössischen Oper Berlin in „Le vin herbé“ auf. Es folgte die Partie des Giovanni in „Der Glockenturm“ von Ernst Krenek. 2003/2004 spielte er an der Opéra de Marseille den Hauptmann in „Eugen Onegin“ und gastierte mit dem Orchestre d’Auvergne (Colas in „Bastien und Bastienne“) und mit dem Orchestre National Bordeaux Aquitaine („Pulcinella“). Im deutschsprachigen Raum war er u.a. am Theater Erfurt und am Theater Ulm engagiert. In der Spielzeit 2006/2007 wechselte Melih Tepretmez an das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und war dort u.a. als Kaidamá („Il furioso all’isola di San Domingo“), Don Giovanni, Frank („Die Fledermaus“), Escamillo („Carmen“) und Marcello („La Bohème“) zu erleben. Von 2008 bis 2011 war Melih Tepretmez am Staatstheater Nürnberg engagiert und sang hier u.a. Marcello in „La Bohème“, Fieramosca in Berlioz’ „Benvenuto Cellini“, Le Camoëns in „Dom Sébastian“, Escamillo in „Carmen“, Sir Riccardo Forth in „Die Puritaner“, Papageno in „Die Zauberflöte“ und den Pharao in „Moses und Pharao“.

Website

In dieser Spielzeit: