Johannes Leiacker

Bühne und Kostüme 
Johannes Leiacker
Johannes Leiacker ist Professor für Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und entwirft weltweit Bühnenbilder und Ausstattungen für renommierte Schauspiel- und Opernhäuser. 1984 erhielt er den Kunstförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und 1996 wurde er vom Magazin „Opernwelt“ zum Bühnenbildner des Jahres gewählt. Diese Auszeichnung erhielt er erneut 2008 für sein Bregenzer „Tosca“-Auge. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit Peter Konwitschny (u. a. „Der fliegende Holländer“ am Moskauer Bolschoi-Theater und an der Bayerischen Staatsoper München) und mit Dietrich Hilsdorf (u. a. „Falstaff“ am Aalto Theater Essen sowie „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ in Bremen, Wien und Köln). Johannes Leiacker arbeitet regelmäßig mit Guy Joosten (u. a. „Roméo et Juliette“ an der New Yorker Metropolitan Opera, „Pelléas et Mélisande“ am Kongelige Teater Kopenhagen), Vera Nemirova („Otello“ an der Dresdner Semperoper, „Tannhäuser“ an der Oper Frankfurt) sowie Philipp Himmelmann (u. a. „Don Carlo“ an der Staatsoper Unter den Linden, „Tosca“ auf der Seebühne Bregenz) und Christof Loy („Giulio Cesare“ in Wien, „Simon Boccanegra“ an der Oper Frankfurt). Außerdem erhielt er 2010 den Laurence Olivier Award für die beste neue Opernproduktion.

Website

In dieser Spielzeit:

La traviata: (Ausstattung)