Norma

Donnerstag, 29.06.2017 von 19:30 - 22:25 Uhr, Opernhaus
Mit freundlicher Unterstützung:
Melodramma in zwei Akten von Vincenzo Bellini
: Text von Felice Romani nach der Tragödie„Norma ou l‘infanticide“ von Alexandre Soumet
: In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
: Koproduktion mit dem Théâtre des Champs-Élysées und der Opéra de Saint-Etienne
19.00 UHR OPERNFÜHRER LIVE
Es ist das Meisterwerk von Vincenzo Bellini und er selbst hielt sie für „die beste seiner Opern“: „Norma“ von 1831. Auch heute noch ist „Norma“ die bekannteste Oper des Komponisten und mit der Arie „Casta Diva“ verbindet sich der Höhepunkt belcantistischen Könnens und musikdramatischer Rührung – vielleicht auch wegen der leichtgängigen Assoziation von der angerufenen keuschen Göttin der Oper mit einer dramatischen Operndiva vom Format einer Maria Callas oder neuerdings Cecilia Bartoli. Dass sich vor allem die großen Sängerinnen von diesem Werk herausgefordert fühlen, hängt zweifelsohne mit der musikalischen und gestalterischen Komplexität der Titelfigur zusammen: Ist Norma doch zerrissen zwischen politischer Aufgabe, religiöser Überzeugung, angenommener Mutterrolle und enttäuschter Liebe. Das war nicht nur seinerzeit im höchsten Sinne „romantisch“, sondern liest sich auch heute noch wie das Drama einer modernen Frau.
Gewandet wird die Geschichte historisch: Während den Galliern die Eroberung durch die Römer droht, plant das Volk einen Aufstand und befragt die Hohepriesterin Norma nach den Chancen des Widerstands. Aber Norma ist befangen, unterhält ... [mehr]

Besetzung

: Musikalische Leitung: Marcus Bosch
: Inszenierung: Stéphane Braunschweig
: Choreographie: Johanne Saunier
: Chor: Tarmo Vaask
: Licht-Design: Marion Hewlett
: Dramaturgie: Johann Casimir Eule


Tagesaktuelle Besetzung : 29.06.2017

Volker Hiemeyer (Musikalische Leitung), David Yim (Pollione), Alexey Birkus (Oroveso), Hrachuhí Bassénz (Norma), Ida Aldrian (Adalgisa), Ksenia Leonidova (Clothilde), Yongseung Song (Flavio), Vivian Dederer (Kinder), Severin Arndt (Kinder), Milla Rosanski (Tänzerin), Antonia Streitenberger (Tänzerin), Staatsphilharmonie Nürnberg, Chor des Staatstheater Nürnberg