Der Barbier von Sevilla - Il Barbiere di Siviglia

Sonntag, 13.05.2018 um 19:00 Uhr, Opernhaus : Premiere
Mit freundlicher Unterstützung:
Komische Oper in zwei Akten von Gioacchino Rossini
: Text von Cesare Sterbini nach der Komödie "Le Barbier de Séville ou La Précaution inutile" (1775) von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
: In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
18.30 UHR OPERNFÜHRER LIVE
Wer wird Rosina für sich gewinnen können? Der alte geldgierige Doktor Bartolo? Oder doch der junge charmante Graf Almaviva? Mit einem virtuosen Intrigen- und Verkleidungsspiel sorgt der gewiefte Figaro – stadtbekanntes Faktotum, Barbier und Vertrauter des Grafen – dafür, dass am Ende auch die Richtigen zueinanderfinden.
Die Uraufführung von „Der Barbier von Sevilla“ 1816 in Rom war ein riesiges Fiasko. Aber schon mit der zweiten Vorstellung trat das Werk seinen Siegeszug über die Opernbühnen der Welt an. Rossinis Operabuffa-Kunst, die er bereits drei Jahre zuvor in „Die Italienerin in Algier“ gezeigt hatte, sei dank: Seine brillante und schwungvolle Musik entwickelt in Kombination mit einer temporeichen und witzigen Handlung eine solch soghafte Dynamik, dass neben den Bühnenfiguren auch das Publikum in ein musikalisches Delirium versetzt wird.
Hat sich das Staatstheater Nürnberg bereits mit den Aufführungen von „Die Reise nach Reims”, „Moses und Pharao” und „Wilhelm Tell” mit dem Spätwerk des Komponisten beschäftigt, so steht nun nach „Die Italienerin in Algier” mit „Der Barbier von Sevilla” nicht nur Rossinis wohl bekanntestes Bühnenwerk ... [mehr]

Besetzung

: Musikalische Leitung: Volker Hiemeyer
: Inszenierung: Josef Ernst Köpplinger
: Bühnenbild: Harald Thor
: Kostüme: Gabriele Heimann
: Chor: Tarmo Vaask
: Dramaturgie: Kai Weßler


Tagesaktuelle Besetzung : 13.05.2018

Staatsphilharmonie Nürnberg, Chor des Staatstheater Nürnberg