Philharmonische Konzerte 2017/2018

 

LIEBE KONZERTFREUND*INNEN, SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN,



wenn ich Ihnen hiermit meine letzte Konzertspielzeit als Generalmusikdirektor des Staatstheaters vorstelle, dann möchte ich Ihnen zunächst herzlich danken für Ihre leidenschaftliche Anteilnahme an der Musik, für die Treue zu „Ihrem“ Orchester und für das Engagement, mit dem Sie unsere Arbeit begleiten. ... [mehr]
„Wegweiser“ hieß meine erste Spielzeit in Nürnberg, und ich freue mich, Ihnen heute ein Programm vorzustellen, das wir „Leuchttürme“ genannt haben. Leuchttürme bieten – wie Wegweiser – Orientierung, aber sie strahlen auch in die Ferne.

Viel hat sich in den letzten sechs Jahren getan: Wir haben neue Konzertformate entwickelt, und unsere Konzertangebote für Schüler*innen ab dem Grundschulalter müssen wir wegen der großen Nachfrage ständig erweitern, womit wir viele neue Zuschauer*innen für uns gewinnen konnten. Im Oktober 2017 haben wir dann alle Sinfonien und Sinfonische Dichtungen von Antonín Dvořák auf CD eingespielt und durch die Übertragungen auf Deutschlandradio Kultur, BR, ARTE etc. die Staatsphilharmonie Nürnberg national und international zum Leuchtturm gemacht. Zudem konnten wir in den vergangenen Jahren das Orchester um fünfeinhalb Stellen vergrößern und eine Orchesterakademie für zwölf junge Musiker*innen gründen. Und seit meinem Amtsantritt wird die Staatsphilharmonie von der Commerzbank als Sponsor großzügig unterstützt. Ich bedanke mich sehr herzlich bei denen, die diese Entwicklung befürwortet und ermöglicht haben.

Von Biber bis Zimmermann, vom Frühbarock bis zur Neuen Musik reicht in diesem Jahr die Spanne der Musik, die wir Ihnen vorstellen möchten. 2018 sind die 100. Geburtstage zweier Komponisten, die mich in den letzten Jahren immer wieder beschäftigt haben: Bernd Alois Zimmermann, dessen Hauptwerk „Die Soldaten“ wir in der Oper spielen, und Leonard Bernstein, dessen Sinfonien mich seit Langem faszinieren und dessen Enkelschüler ich über meinen Lehrer, den langjährigen Bernstein-Assistenten Wolfgang Seelinger, bin. Zimmermanns letztes Orchesterstück „Stille und Umkehr“, musikalisch eine Fortführung von „Die Soldaten“, entstand 1970 als Auftragswerk der Stadt Nürnberg zum Dürer-Jahr und wurde vom Orchester mit seinem damaligen Generalmusikdirektor Hans Gierster 1971 uraufgeführt. Wir holen dieses Werk nun zurück nach Nürnberg, gefolgt von Zimmermanns wunderbar jazzigem Trompetenkonzert und der witzigen „Musique pour les soupers du Roi Ubu“.
Mit dem Dvořák-Projekt haben wir eine ideelle Brücke zur Partnerstadt Prag gebaut. In dieser Spielzeit gehen wir mit dem Philharmonischen Orchester der Partnerstadt Krakau eine reale Partnerschaft ein: Die Krakauer werden mit ihrem Chefdirigenten Charles Olivieri-Munroe in Nürnberg eines der Philharmonischen Konzerte mit Werken polnischer Komponisten präsentieren. Im Gegenzug gastieren wir mit Werken von Bernd Alois Zimmermann und Gustav Mahler in Krakau und Katowice.

Als Gäste begrüßen wir in dieser Spielzeit eine Reihe von Künstler*innen, mit denen mich eine lange Zusammenarbeit verbindet. Dazu gehört u. a. Matthias Kirschnereit, der das Klavierkonzert von Mendelssohn spielen wird, er ist über die Jahre ein guter musikalischer Freund geworden. Mit Brigitte Fassbaender habe ich Bernsteins „Kaddish“ bereits dreimal aufgeführt, u. a. zu ihrer Verabschiedung als Intendantin in Innsbruck. Und Leonid Grin, der bei uns Werke von Dmitri Schostakowitsch dirigieren wird, war mein Chef am Staatstheater Saarbrücken, und ich weiß, wie eng er gerade mit der Musik dieses sowjetischen Komponisten verbunden ist.
Besondere Bedeutung haben für mich die großen Chorprojekte, die wir in diesem Jahr realisieren können. Nach der Aufführung von Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ kommen erneut die von mir gegründeten Chöre „Vokalwerk Nürnberg“ und „vocapella“ zusammen, um eines der großartigsten, aber auch anspruchsvollsten Chorwerke über-haupt aufzuführen: Beethovens „Missa solemnis“. Für den großen Chorpart in „Kaddish“ von Bernstein haben wir erneut den wunderbaren Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn zu Gast. Und mit dem Opernchor des Staatstheaters, der in der Oper auch diese Spielzeit wieder Hervorragendes leistet, führen wir Mahlers Zweite Sinfonie auf und las-sen beim Klassik Open Air die Spielzeit ausklingen. Bei diesem europaweit größten Open-Air-Konzert der klassischen Musik werden wir dann auch das Konzert mit Werken von George Gershwin nachholen, das wir 2016 wegen des Amoklaufs von München nicht spielen konnten.

Ich freue mich, Sie alle bei unseren Konzerten zu sehen!


Herzlichst,
Ihr
Marcus Bosch
Generalmusikdirektor

2017/2018

Freitag, 13. Oktober 2017, Meistersingerhalle

Im Kasten - 1. Philharmonisches Konzert

Werke von Antonín Dvořák und Ludwig van Beethoven
Freitag, 10. November 2017, Meistersingerhalle

Glaubensfragen - 2. Philharmonisches Konzert

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Leonard Bernstein
Freitag, 19. Januar 2018, Meistersingerhalle

Lärm der Zeit - 3. Philharmonisches Konzert

Werke von Dmitri Schostakowitsch
Freitag, 23. März 2018, Meistersingerhalle

Krakauer Gäste - 4. Philharmonisches Konzert

Werke von Karol Szymnowski, Witold Lutosławski, Frédéric Chopin und Krzysztof Penderecki
Freitag, 20. April 2018, Meistersingerhalle

Jewish Guys - 5. Philharmonisches Konzert

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Gustav Mahler
Freitag, 18. Mai 2018, Meistersingerhalle

Himmel und Erd' - 6. Philharmonisches Konzert

Werke von Bernd Alois Zimmermann und Gustav Mahler
Freitag, 22. Juni 2018, Meistersingerhalle

Endlich Schubert! - 7. Philharmonisches Konzert

Werke von Franz Schubert und Fazil Say
Freitag, 13. Juli 2018, Meistersingerhalle

Letzte Dinge - 8. Philharmonisches Konzert

Werke von Bernd Alois Zimmermann und Gustav Mahler